Sie befinden sich hier: Andachtsbibel » nt » 2. Korintherbrief » 2. Korinther 4,8
Zuletzt angesehen: 2. Korinther 4,8

2. Korinther 4,8

2. Korinther 4,8

Andachten

Wir haben allenthalben Trübsal, aber wir ängsten uns nicht; uns ist bange, aber wir verzagen nicht; wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen; wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. Und tragen um allezeit das Sterben des Herrn Jesu an unserm Leibe, auf dass auch das Leben des Herrn Jesu an unserm Leibe offenbar werde.

Nur nicht verzagt, wenn die Wellen an das Glaubensschifflein anschlagen und die Salzflut zuweilen auch das Verdeck überströmt. Im christlichen Leben geht es eben hinunter und hinauf; es brechen oft alle Stützen zusammen, alle Sterne erlöschen; aber wer glaubt, dessen Ende ist doch herrlich. Es ist dem Herrn ein Geringes, durch wenig oder durch viel zu helfen. Wie ist es den Aposteln gegangen? Wir lesen es hier, und der Gott Pauli ist noch der alte. Die auf den Herrn hoffen, werden nicht fallen, sondern ewig bleiben, wie der Berg Zion. Dem untersinkenden Petrus reicht der Herr die Hand, und jene Hand reicht auch heute noch in alle Abgründe hinunter. Jesu Hand ergreifen, heißt seine Verheißungen ergreifen, und sagt das Herz auch lauter Nein, Sein Wort muss mir gewisser sein. Wie haben es die Apostel gemacht, um zu glauben? Wir lesen hier, dass sie sich in das Sterben des Herrn Jesu versenkten, und so ward auch das Leben des Herrn Jesu an ihnen offenbar. Paulus sagt anderswo: Ich sterbe täglich. Man breche nur täglich mit sich selber, gebe dem Stolz, der Selbst und der Genusssucht den Abschied, zertrete im Entstehen die böse Lust und schließe sich immer enger an Christum an, so wird man sich in solch ein tägliches Sterben bald finden lernen. Ist die Macht der Sünde gebrochen, so kann auch das Glaubensleben immer frischer und fröhlicher gedeihen; in Trübsal, Verfolgung, unter allem Druck fühlt man sich gestärkt, gehoben, getragen wie auf Adlersflügeln. Das ist das Leben Jesu, das dann offenbar wird, bis der Glaube der Sieg wird, der die ganze Welt überwunden hat. (Friedrich Lobstein)

Predigten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
nt/47/2._korinther_4_8.txt · Zuletzt geändert: von aj
Public Domain Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: Public Domain