Sie befinden sich hier: Andachtsbibel » at » Psalter » Lieder zu Psalm 45
Zuletzt angesehen: Lieder zu Psalm 45

Lieder zu Psalm 45

Lieder zu Psalm 45

Matthias Jorissen

Wie wallt mein Herz! durch alle meine Glieder
Dringt Kraft von Gott. Ich sing‘ erhab’ne Lieder,
Dir, König, sing‘, Dir weih‘ ich jedes Wort!
Da meine Zung‘ fleucht wie ein Griffel fort.

2. Der schönste bist Du aller Menschenkinder!
Ja, diese Huld, die Gnade gegen Sünder,
Die, wenn Du red’st, von deinen Lippen fließt.
Zeugt laut, daß Du der Liebling Gottes bist.

3. Gürt an, o Held, das Schwert an deine Seite
Es ist dein Schwert und deine Pracht im Streite.
Wer schwingt das Schwert, wer schlägt, wer schont, wie Du?
Zeuch siegreich fort! dein Sieg schafft Fried‘ und Ruh.

4. Rings um Dich her strahlt herrlich deine Klarheit
Begleite stets und schütz‘ die holde Wahrheit!
Steh‘ Du mit Macht gedrückter Unschuld bei,
Und mach‘ dein Volk von allem Jammer frei.

5. O furchtbar wird sich deine Rechte zeigen,
Sie wird den Stolz der mächtigen Völker beugen!
Scharf ist dein Pfeil, der in die Herzen bringt
Wie jeder Feind des Königs vor Dir sinkt!

6. O Gott, dein Thron, die ganze Welt wird’s sehen,
Steht ewig schon, und ewig wird er stehen!
Wie richtig ist das Scepter deiner Hand;
In deinem Reich wird Recht für Recht erkannt.

7. Du liebst das Recht, Unrecht haßt deine Seele;
Drum salbt o Gott! dein Gott mit Freudenöle
Dich ohne Maß, vor andern Fürsten weit;
Es duftet Myrrh‘ und Aloe dein Kleid.

8. Trittst Du hervor aus elfenbeiner’n Zimmern,
Dann seh’n wir Dich in deinem Glanze schimmern,
Dann tönet mit beseelendem Gesang
Von Deinem Ruhm der gold’nen Harfe Klang!

9. Wir seh’n im Schmuck der Kön’ge Töchter gehen,
Und deine Braut zu deiner Rechten stehen.
Wie glänzet sie in Ophirs Goldgeschmeid‘;
Sie kündigt an des Königs Herrlichkeit!

10. „O Tochter, neig‘ Dein Ohr zu mir und höre,
Die Weisheit ruft, komm, folg‘ Du ihrer Lehre!
Du gehest nun von deiner Freundschaft aus,
Vergiß dein Volk und deines Vaters Haus.

11. Dein König sieht dann alle deine Gaben,
Und Er wird Lust an deiner Schönheit haben.
Er ist dein Herr, fall‘ nieder, bet Ihn an!
Folg‘ ihm, sein Gang sei immer deine Bahn.

12. Bald bückt vor Dir die reichste Macht der Heiden
Sich, Tyrus bringt Geschenke Dir mit Freuden,
Staunt, wenn’s an Dir die äuß’re Pracht erblickt
Wer sieht’s, wie Du inwendig bist geschmückt?

13. Da walt die Braut in goldgesticktem Kleide
Dem Kön’ge zu, und alles lebt in Freude!
Freundinnen, ihr vom König zugebracht,
Sind ihr Gefolg‘ erheben ihre Pracht.

14. Bei diesem Zug und hohem Luftgepränge
Hört man umher das Jauchzen der Gesänge.
Dort tritt sie in den Palast, sie erblickt
Desselben Glanz, und stehet hoch entzückt.

15. Die Ehre, die Dir deine Väter gaben,
Wirst Du hinfort von deinen Kindern haben,
Du setzest sie zum Fürsten selber ein,
Von Meer zu Meer wird ihre Freundschaft sein.

16. Ich jauchze Dir, frohlocke deinem Namen,
Und Kindes Kind stimmt ein mit Amen! Amen!
Dein Lob ertönt in aller Welt mit Macht,
Dir werde Ruhm in Ewigkeit gebracht!

Adam Reissner

Exuctauit cor meum verbum.
MEin hertz hat gutes wort betracht
und meine werck ein künig gmacht,
Deshalben sol die zunge mein
eins schnellen schreibers feder sein.

Der schönst ob allen menschen bist,
dein mundt voll gnad unnd lieblich ist,
Darumb hat Gott gesägnet dich
unnd hoch begaabet ewigklich.

Dein schwärdt an deine seiten gürt,
o starcker held, mit schmuck und zierd,
Darinn dir wol gelingen soll,
gerecht bist, milt und warheit voll.

Groß wunder thut dein rechte hand,
sie bringt die feind in gfar und schand,
Dein pfeil seind scharpff, verwundend bald,
die völcker kommen in dein gwalt.

Dein Göttlichs reych bstat ewig frist,
dein stab auffrecht und billich ist,
Gerechtigkeit du liebest zwar,
boßheit und args verhasset gar.

Darumb, mein Christe, Herr und Gott!
mit fröuden voll dich gsalbet hat
Gott Vatter mit der völle sein
mehr dann sunst all verwandten dein.

All kleider dein wolriechend sein,
aus luter helffenbeinem schrein;
die Künigklichen töchtern all
die fröuwend sich in deinem saal.

Die braut stat an deinr rechten hand
in guldin stück und reichem gwand:
Dem küng, o tochter, ghorsam biß,
deins volcks und Vatters hauß vergiß!

So wirt der künig han zu dir
und zu deinr schöne lust und bgyr;
Hast acht auff jn, er ist dein Herr,
fall jm zu fuß, beweiß jm eer!

Auff disem grossen hochzeit fest
vereerend dich die reichen gest,
Gantz kostlich ist die künigin,
keünsch, rein im gwüssen, hertz und sinn.

Sie wirt dem künig zugefürt
mit jhren gspilen wol geziert,
Ind kammer unnd ins künigs sal
kumpt sie mit fröudenreichem schall.

Für die verlaßnen eltern dein
dein kinder werdend fürsten sein.
Den künig wil bekennen ich,
preisen und eeren ewigklich.

Ehr sey dem Vatter und dem Son,
sampt heilgem Geist in einem thun,
Welchs jm auch also sey bereit
von nun an biß in ewigkeit!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
at/19/lieder_zu_psalm_45.txt · Zuletzt geändert: von aj
Public Domain Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: Public Domain