Sie befinden sich hier: Andachtsbibel » nt » Matthäusevangelium » Matthäus 4,2
Zuletzt angesehen: Matthäus 4,2

Matthäus 4,2

Matthäus 4,2

Andachten

Und da Jesus vierzig Tage gefastet hatte, hungerte ihn. V. 3: Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. V. 4: Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.

Damit fängt nun das Erlöseramt an, dass der Versucher, durch welchen die Sünde in die Welt gekommen, seine Macht erprobe, an Dem, der des Teufels Werke zerstören soll. Darum wird Jesus also gleich vom Geist in die Wüste geführt. Beachten wir's wohl: in die Wüste. Im Garten Eden haben die Menschen in Satans Willen sich ergeben; in der Wüste zerbricht der Erlöser die Satans-Bande. Vierzig Tage und Nächte hat Jesus gefastet und es hungerte ihn, Gaben aller Fülle, von allerlei Bäumen im Garten hatten die ersten Menschen. Nicht in Schlangen-Gestalt, sondern in seiner wirklichen Gestalt, die nicht zu beschreiben ist, als der gefallene Engel, tritt der Versucher zu Ihm und denn hier war jede Verhüllung und Larve überflüssig fordert ein Wunder, als Beweis seiner Gottessohnschaft. Das ist teuflischer Hohn und teuflische List, als wollte er sagen: Kann auch Gottes Sohn Hunger leiden? wandle Steine in Brot, sonst glaubt's Dir kein Mensch und kein Teufel, dass Du's bist! Oder furchtbaren Schmach, die Du für uns auf Dich genommen, mein Herr und mein Gott! Und wenn Er's nun getan? dann wäre auch Er in des Teufels Strick gefallen! Aber hört es und betet an! Geschriebenes Gotteswort ist Seine Wehr und Waffe! als mit einem Schilde deckt Er sich gegen die feurigen Pfeile des Bösewichts, da Er spricht: Der Mensch nicht Gottes Sohn der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht! - als wollte Er sagen: O, Du arger Feind! was weißt Du von der Liebe, die mich getrieben hat, den Menschen aller Dinge gleich zu werden! Das aber sollst Du wissen, dass ich ohne Sünde bin und dass Du keinen Teil an mir hast! Siehe! meine Speise ist jegliches Wort, das durch den Mund Gottes geht, also will ich Dir den Kopf zertreten als des Menschen Sohn, des Weibes Same, in welchem der Geist des Fleisches Geschäfte tötet! Das soll uns nun los und ledig machen aus aller Verstrickung des Sinnlichen und Fleischlichen, und ob Satan uns damit anficht, so fliehen wir zu unserem starken Herrn und decken uns mit Seinem Schilde, darauf geschrieben steht: Nicht vom Brot allein, sondern vom Gotteswort, das geschrieben steht! (Nikolaus Fries)

Predigten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
nt/40/matthaeus_4_2.txt · Zuletzt geändert: von aj
Public Domain Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: Public Domain